Runde 6

SG Eintracht Neubrandenburg III – SSC GM am 22.2.2015      4,0 : 4,0

In diesem Match ging es für beide Mannschaften um wichtige Punkte gegen den Abstieg. Um das Ende vorweg zu nehmen:  Jede Mannschaft musste sich mit einem Punkt zufrieden geben, obwohl ein Sieg eher für uns möglich war. Lutz erwischte wieder einen schwarzen Tag und ließ sich von seinem Gegner regelrecht vom Brett fegen. Zum Glück hatte Ulli schnell deutlichen Materialvorteil erringen können, der dann bald auch zum Sieg gereichte. Horst remisierte in einer offenen Stellung getreu dem Spruch, wer zu erst zuckt, verliert. Eine Freude war es stets, auf unser 1. Brett zu schauen. Aus sicherer weißer Position zerflederte Eckart den Schutzwall des gegnerischen Königs und siegte. Thomas versiebte leider seine chancenreiche Partie in einer extrem komplizierten Mittelspielstellung. Als dann auch Rolf sein Bauernendspiel nicht mehr halten konnte, drohte eine Mannschaftsniederlage. Aber unser Haudegen und Senior Peti sammelte erst gegnerische Bauern und dann den wichtigen Anschlusspunkt. Nun musste die letzte offenen Partie über die zu vergebenden Mannschaftspunkte entscheiden. Hier versuchte Wölfi alles: Lange sah es für die Kiebitze nach einer toten Remisstellung aus. Dann löste Wölfi erst seinen Doppelbauern am Königsflügel auf und eroberte sogar einen Mehrbauern. Mit c4 wäre am Ende sogar ein Sieg möglich gewesen doch letztlich war das Unentschieden gerechter Lohn für die Anstrengungen beider Kontrahenten.

Bilder vom Vergleich haben die Neubrandenburger ins Netz gestellt:

Hier klicken!

SpieleR6M1

TabR6M1

KreuzR6M1

SSC GM – SSC Rostock 07 V

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.