Runde 6

24.2.2019 SSC GM I – SF Schwerin III   5,5 : 2,5

Das Wichtigste zuerst: Ein zäh errungener aber wichtiger Erfolg, der uns nun sicher in der obersten Spielklasse von MV hält. In der Aufstellung mussten wir zwar auf Holger Jeske verzichten aber Ben hat am 8. Brett seine Sache überaus gut gemacht und konnte seinen Gegner nach dem gefühlt 6. Remisangebot trotz Minusbauern zur Einwilligung veranlassen. Doch den ersten halben Punkte des Tages nach 2 gespielten Stunden „erkämpfte“ einmal mehr Horst gegen seinen ehemaligen Rostocker Mannschaftskameraden Peter Kutschke, Wenig später remisierte auch Andreas was mit Blick auf die vielversprechenden Stellungen in den übrigen Partien vertretbar war – falls es ihn nicht selbst ärgert. Dann krönte wiederum Wölfi seine schwungvolle Angriffspartie mit dem ersten vollen Zähler wenig später kamen das Remis von Eckart am Spitzenbrett und der zweite Sieg für uns durch den Schwarzsieg von Lutz. Wir führten somit 3,5 : 1,5! Ob sich Max vorstellen konnte, dass er um den Sieg noch so hart ringen musste, als er im frühen Partiestadium mit dem Figurenopfer Sxf7 den schwarzen König in eine scheinbar ausweglose Situation brachte. Doch letztlich beendete Max seine Partie mit einem schönen Doppelangriff von gegnerischem Turm und Läufer. Damit waren sowohl sein Sieg als auch der Mannschaftserfolg nach knapp 5 Stunden eingefahren. Ärgern musste sich schließlich Sergejs, dass er sein kompliziertes Endspiel nicht zum Erfolg brachte auch wenn er über weite Teile seiner Partie eher defensiv nach Luft schnappte. Sein wackerer Freibauer am Damenflügel war lange der Mittelpunkte des taktischen Geschehens bis er durch eine Unaufmerksamkeit „abhanden“ kam. So konnte schließlich Ben für diesen deutlichen Erfolg seinen wichtigen Beitrag leisten.

Paarungen gegen Schwerin III
Tabelle nach der 6. Runde

SSC GM II – Güstrow/Teterow III 6,5 : 1,5

Wir wollten unbedingt gewinnen. Nach achtbaren Resultaten gegen stärkere Teams musste dieses Mal unbedingt ein Sieg her. Die Mannschaft ging hoch motiviert und konzentriert an die Aufgabe.

Wolfgang überzeugte wieder einmal mit einer beherzten Angriffspartie und brachte uns schnell 1:0 in Führung. Peti verteidigte sich am Spitzenbrett umsichtig und einigte sich mit seinem erfahrenen Gegner auf ein Remis. Und Günther, Eberhard, Ulli, Gerhard, Rolf und Florian erspielten sich zeitig Stellungsvorteile. Eberhard gewann sobald sein Endspiel in sehr überzeugender Manier und Florian nutzte seine Vorteile zu einem großartigen Sieg. Etwas Glück hatte Gerhard, dessen Gegner patzte und verlor. Das Glück war ihm von Herzen zu gönnen, zumal es ihm in dieser Saison in Waren und Teterow nicht hold war. Günther hatte stets eine überlegene Angriffsstellung. Sein Gegner hatte ihm die h-Linie geöffnet und nach der langen Rochade wurde der Druck gegen den gegnerischen König zu groß. Damit führten wir deutlich 5,5:0,5. Ulli hatte Mühe, stand aber nicht deutlich auf Verlust, und Rolf  hatte eine Gewinnstellung erspielt. Leider patzte Ulli, stellte einen Turm ein und verlor. Schach kann eben manchmal auch grausam sein. Rolf konnte einzügig einen Turm gewinnen, nahm ihn aber nicht und musste sich dafür noch eine weitere Stunde anstrengen. Sein Sieg war aber niemals in Gefahr.

Am Ende hieß es 6,5:1,5 für uns und da unsere 1.Mannschaft auch deutlich gewonnen hatte, war die Stimmung natürlich hervorragend. Bei bestem Wetter trafen sich viele anschließend im „Seehotel Düne“ zum Mittagessen und eine Reihe großer Biere trugen zur Entspannung und weiteren Stimmungsaufhellung bei.

Tabelle nach Runde 6
Paarungen in Runde 6

229total visits,1visits today

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.