Runde 5

21.1.18 Seehotel Binz – SSC GM I   2 : 6

Erstmals konnten wir mit voller Stammbesetzung antreten und gewannen auch souverän. Den Anfang machte Eckart, der mit Weiß seine bald klare positionelle Überlegenheit in den 1. Brettpunkt wandeln konnte. Dann gewann Sergejs seine schöne Angriffspartie bevor Wölfi remisierte. Dann gab sich der Gegner von Horst mit einer Minusfigur geschlagen bevor Eberhard mit seinem tollen Angriffssieg den Mannschaftserfolg perfekt machte. Lutz gewann, obwohl es zwischenzeitlich nicht so toll auf seinem Brett aussah und Peti hatte eine klare Remisendstellung. Ärgern tat sich an diesem Tag nur Dirk, der über seine ausgelassenen gewinnbringenden Zugfolgen haderte. Aktuell scheint also alles auf einen Zweikampf mit Waterkant Saal um den Aufstieg hinauszulaufen. Allerdings haben wir gegen die unmittelbaren Verfolger in der Tabelle noch nicht gespielt…

Paarungen in Runde 5

 

 

Tabelle nach der 5. Runde

Unsere 1. Mannschaft diesmal in Stammbesetzung: v.r.n.l. Eberhard Perlick, Eckart Lüthke, Horst van Bentum, Wolf-Detlef Schulz, Peter Micheel, Sergejs Simcaks, Dirk Laser und Lutz Schumann

SG Neubrandenburg III – SSC GM II     3,5 : 4,5

SSC Graal-Müritz II spielte gegen Neubrandenburg. Leider fehlte einer, so dass sie nur mit sieben Spielern dies wichtige Abstiegsduell bestreiten konnten. Reinhard Schröter und Gerhard Scholz gewannen mit Schwarz  ihre Partien und mit den drei Remis von Prof. Günter Kundt, Rolf Müggenburg und Ulli Hausmann konnten insgesamt 3,5 Punkte erreicht werden, leider einen halben Punkt zu wenig für einen Mannschaftspunkt. Insgesamt ist aber bei unserer 2. Mannschaft ein deutlicher Aufwärtstrend erkennbar, so dass der Klassenerhalt aus eigener Kraft noch möglich ist. [W.-D. S.]

Leider konnten wir zu unserem Punktspiel in Neubrandenburg nur 7 Bretter besetzen.
Da auch Günther nicht im Vollbesitz seiner Gesundheit war, musste er seinem Gegner ein Kurzremis anbieten, was der annahm. Flori hatte in Arno Betke einen routinierten Gegner, dem er sehr früh unterlag ( zu schnell gespielt? ).
Rolf traf auf einen alten Bekannten – Partie ohne Höhepunkte, remis. Zwischenstand also 1 : 3. Mir gelang der „Anschlusstreffer“, aber der Blick auf die verbleibenden drei Bretter zeigte, dass es zum 4 : 4 wohl nicht reichen würde. Ulli gelang es zwar aus gedrückter Stellung heraus in ein totremises Bauernendspiel abwickeln, aber Gert an Brett 8 trug zu schwer an der Hypothek des Verlustes zweier Bauern in der Anfangs-phase. Trotz hartnäckiger Gegenwehr und ohne Patzer war die Partie nicht zu halten.
Letzten Endes gelang Gerd in gewohnt cooler Art mit seinem Sieg noch eine Ergebniskosmetik. [R.S.]

Paarungen in Runde 5

 

Ein Gedanke zu “Runde 5

  1. Ich wünsche allen viel Gesundheit, Glück und Zuversicht für 2018.
    Mit Freude am Schach und Ehrgeiz können wir im nächsten Jahr viel erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.